Berichte

LG Teck in ganz Deutschland erfolgreich

An diesem Wochenende fanden viele Highlights für die Athleten der LG Teck statt.

In Bochum-Wattenscheid trat der Ochsenwanger Alexander Niemela bei den Deutschen Meisterschaften der U23 an. Am ersten Tag konnte er sich mit einem taktisch guten Lauf in 1:55,03 Minuten als Vorlaufzweiter für das Finale qualifizieren. Am Sonntag lief es für den 22 jährigen Schüler bis zur 400m Marke gut. Leider verlor er dann den Anschluss an die Spitze und wurde am Ende in 1:55,29 Minuten Achter. Es siegte Felix Wittmann (LA-SG Eschweiler) in 1:50,32 Minuten.

In Weinstadt trat bei den Landesmeisterschaften der Senioren Hendrik Brandes über die ungewohnte kurze Strecke von 5000m auf der Bahn an. Bei Temperaturen um die 30 Grad konnte der ehemalige Bundesligatriathlet bis 3500 Meter mit dem führenden Arsim Bajrami mithalten. Im weiteren Verlauf des Rennens setzte sich der Weinstadter immer mehr von Hendrik ab und siegte in guten 17:14,41 Minuten. Hendrik sicherte sich in 17:58,62 Minuten die Silbermedaille.

Ein Geburtstagsgeschenk in Form einer Gold- und Silbermedaille heimsten Hannah Melzer und Celine Kubowski bei den Süddeutschen Meisterschaften in Ludgwishafen ein. Im Hammerwurf der WU18 setzte sich Hannah gegenüber der Konkurrenz durch. Nach zwei ungültigen Versuchen sicherte sie sich mit 47,62 Meter den Endkampf. Bis zum letzten Versuch lag die Kirchheimerin mit 52,33 Meter auf Platz 2 hinter Amelie Lambert (SG Saar/52,98m). Im letzten Versuch steigerte sie sich noch 53,79 Meter und sicherte sich die Goldmedaille.

IMG-20220723-WA0006.jpg

Kurze Zeit später folgte die zweite Medaille an diesem Tag für die LG Teck. Die 17 jährige Celine Kubowski trat mit wenig Schlaf, nach ihrer Schulabschlussfeier im Speerwurf an. Trotz dieser nicht optimalen Vorbereitung nahm sie schon nach dem ersten Versuch mit 41,56 Meter den zweiten Platz ein. Im zweiten Versuch nährte sie sich mit 42,77m der Führenden Lorena Frühn (LG Offenburg) bis auf 40 Zentimeter. Mit dem Zweitbesten Wettkampf der Saison sicherte sie sich am Ende hinter Lorena Frühn (46,15m) die Silbermedaille und widmete sie ihrem Trainer Ralf Mutschler, der an diesem Tag seinen Geburtstag feierte.