Wer ist Online

Aktuell ist 1 Gast Online

Anmeldung

An- / Abmelden
07.09.2018 Ehingen/ Plochingen
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Melzerfestival in Ehingen

Beim 4. Landesoffenen Feriensportfest in Ehingen bei Ulm zeigte Hannah Melzer, dass die Form trotz der Ferieb gut ist. ZUsammen mit ihrem Trainer Ralf Mutschler hat sich sich an diesem Tag für die Wurfdisziplinen Speer und Kugel entschieden, sowie für den Vorläufer des Dreisprungs den Fünferhop.

Gleich mit ihrem ersten Wurf überaschte sie sich selbt. Mit 26,45 Meter überbot sie ihre Bestleistung um über 4 Meter. Im Dritten Versuch konnte sie sich dann noch einmal deutlich auf 28,41 Meter verbessern und setzte sich mit dieser Weite auf den ersten Platz im Ländle in der Altersklasse W12 und auf Platz 10 in Deutschland. Mit der Kugel siegte sie an diesem Tag zum zweiten Mal und verbesserte auch hier ihre Bestleistung deutlich und siegte mit 8,21 Meter vor Lea Ludwig (SSV Ulm/ 6,94m).

Den Fünfersprunglauf versuchte sie Montags zum ersten Mal im Training. Auf Anhieb lief es bei ihr gut und sie übertraf die 13 Meter viermal. Mit 13,35 Meter siegte sie deutlich vor ihrer Konkurrentin Theresa Kräutle (SG Dettingen/ Donau) die 8,59 Meter erzielte. Linn Kazmaier von der LG Teck einen besonderen Erfolg errungen.

Ihr Bruder Lukas siegte ebenfalls in Ehingen mit dem Schlagball, in der M11, mit 38,50 Meter.

Linn Kazmaier mit toller 2000 Meter Zeit

Die stark Sehbehinderte Athletin wurde bei den Regional- und Kreismeisterschaften über 2000 Meter in Plochingen Kreis und Regionamleisterin

Die 12-Jährige Linn Kazmaier aus Oberlenningen hat schon viele Titel errungen. Bei den  Württembergischen und Süddeutschen Behinderten-Meisterschaften holte sie in diesem Jahr insgesamt fünf Siege. Doch dieser Titel am Freitag-Abend war ein ganz besonderer: Ihr erster bei Nichtbehinderten-Meisterschaften. Man erkennt Linn schon von weitem. Ihr Markenkennzeichen ist ihre dunkle Brille, die sie fast immer trägt. Man erkennt sie aber auch an ihrem Laufstil, der rund, leichtfüßig zum Staunen einlädt. Weil sie mit Mama Gabi, die erst vor wenigen Wochen das „Bewegungszentrum Pfulb“ eröffnet hat, auch im Winter im Schnee ausdauernd unterwegs ist, fühlt sie sich auf den Langstrecken wohl. Wie ein Uhrwerk lief sie die fünf Stadionrunden durch und gewann schließlich in guten 8:15,13 Minuten.

 
04.08.2018 Zella-Mehlis
Geschrieben von Ralf Mutschler   
Neuer deutscher Wurffünfkampfmeister
 
"Letztes Wochenende fanden im thüringischen Zella-Mehlis die Deutschen Meisterschaften der Senioren im Wurf-Fünfkampf statt, auf den sehr guten Sportanlagen im seinem Namen Ehre machenden Stadion "Schöne Aussichten" mit Blick auf den Thüringer Wald. Zeitgleich fanden dort auch die Deutschen Meisterschaften der Langstaffeln statt.
Die Teilnehmerfelder waren, und das ist schön, recht groß. In der Altersklasse M40 nahmen neun Werfer teil. Der Wurf-Fünfkampf besteht aus den Disziplinen Hammerwurf, Kugelstoßen, Diskuswerfen, Speerwerfen und Gewichtwurf. Man hat pro Disziplin drei Wettkampfversuche, die beste Weite zählt, wird in Punkte umgerechnet und am Ende entscheidet dann die Gesamtpunktzahl.
 
Aufgrund einer Zerrung im Rückenstrecker, zugezogen bei den Deutschen Einzelmeisterschaften Anfang Juli, konnte Sven Haumacher vom TSV Notzingen vier Wochen lang nur eingeschränkt trainieren und war froh, überhaupt starten zu können. Dafür lief es erstaunlich gut. Mit einer Bestleistung war zwar nicht zu rechnen, die Resultate in den Disziplinen waren aber im Hinblick auf das eigene Leistungsniveau sehr passabel. Die härtesten Konkurrenten im kollegialen, freundschaftlichen Wettstreit bestanden, das war erwartbar, aus Marlo Burych vom LBV Phönix Lübeck und Wolfgang Fuhrmann vom Leichtathletikteam der Deutschen Sporthochschule Köln.
 
Erstes Ziel bei drei Versuchen ist, einen passablen ersten Versuch gültig zu bekommen und sich dann eventuell noch zu steigern. Dies gelang für Sven besser als erwartet, im Hammerwerfen gelangen 44,04 m (Burych 41,80 m), im Kugelstoßen 12,03 m (Burych 11,81 m), im Diskuswerfen 39,63 m (Burych 35,90 m und Fuhrmann 35,64 m), im Speerwerfen 32,83 m (Burych 31,69 m und Fuhrman starke 47,33 m) und im Gewichtwurf 13,37 m (Burych 12,12 m und Fuhrmann 10,88 m). In vier von fünf Disziplinen konnte Sven die beste Leistung der neun Teilnehmer erzielen. Am Ende lag der muntere Modellathlet dann mit 3.188 Punkten vor Marlo Burych (2952 Punkte) und Wolfgang Fuhrmann (2894 Punkte) und konnte seinen zweiten Deutschen Meistertitel in dieser Saison erreichen."
 
22.07.2018 Wendlingen
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Wurftitel gehen an die LG Teck

Für die U16-Leichtathleten war es ein „Hammer“-Wochenende. Am Samstag die württembergischen U16-Meisterschaften in Heidenheim, am Sonntag die Regionalmeisterschaften in Wendlingen. Lauryn Schopp von der LG Teck zeigte sich trotzdem gut erholt. Die Weilheimerin gewann den Hochsprungtitel mit 1,50 Metern und wurde im Speerwerfen mit 32,05 Metern Dritte. Eine Überraschung war der couragierte Lauf über 300 Meter von Maxi Florentine Röschel (VfL Kirchheim).  Regionalmeister über 800 Meter wurde Dominik Mußler (LG Teck/Bissingen) in 2:29,89 Minuten. Im Diskuswerfen holte die Weilheimerin Maike Renke (LG Teck) mit neuer persönlicher Bestleistung und 23,44 Metern überraschend den Titel. Im Hochsprung wurde Renke Zweite mit 1,40 Metern. Im Weitsprung reichten ihre 4,59 Meter zu Platz vier.

Erfolge gab es für die LG Teck auch in der W13: Mia Sigel gewann das Kugelstoßen mit neuer persönlicher Bestleistung von 8,81 Metern. Im anschließenden Speerwerfen wurde sie mit 27,29 Metern nur knapp Zweite. Innerhalb weniger Wochen hat Franka Schneider (LG Teck/Weilheim) ihre Weitsprung-Bestleistung um einen halben Meter gesteigert. Mit starken 4,91 Metern wurde sie hinter Nele Bix (TV Weilstetten/5,02) Zweite. Über 75 Meter wurde Schneider Dritte in 10,98 Sekunden vor Emily Gubo (TSV Ötlingen), die 11,07 Sekunden schnell lief.

In der M12 räumte die LG Teck sämtliche Wurftitel ab. Zweifacher Regionalmeister wurde Max Schumacher aus Weilheim im Speerwerfen mit starken 30,41 Metern und im Diskuswerfen mit 19,31 Metern. Im Kugelstoßen steigerte sich Alexander Doll (LG Teck/ Oberlenningen) auf 8,83 Meter und gewann mit dieser Weite etwas überraschend den Titel vor Schumacher (7,87).

Einen kompletten Medaillensatz holte Hannah Melzer (LG Teck) in der W12: Gold im Diskuswerfen (24,11 Meter), Silber im Speerwerfen (20,21) und schließlich Bronze im Kugelstoßen mit 7,09 Metern. Ihre Zeit weiter verbessern konnte die stark sehbehinderte Linn Kazmaier (LG Teck/Oberlenningen). Nach ihrem Sieg über 800 Meter bei den süddeutschen Parameisterschaften wurde sie diesmal mit 2:56,79 Minuten Fünfte.
 
22.07.2018 Heidenheim
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Renke mit Silber - PB durch Schopp und Mußler

Bei den württembergischen U16-Meisterschaften in der Leichtathletik in Heidenheim hat der Teckchwuchs mit Topleistungen überzeugt. Die Weilheimerin Maike Renke von der LG Teck wurde Überraschungs-Zweite im Hammerwerfen. Mit der persönlichen Bestleistung von 33,80 Metern gelang ihr der Sprung aufs Podest. Besser war nur Alessia Venditti (TV Weilstetten) mit 36,03 Metern. Dominik Mußler (LG Teck/Bissingen) lief über die 800m im ersten Zeitlauf, in seinem zweiten 800m Rennen, ein couragiertes Rennen in 2:16,20 siegte er im ersten Zeitlauf und wurde mit persönliche Bestzeit Zehnter. Einen guten Wettkampf absolvierte auch Lauryn Schopp (LG Teck/Weilheim) im Speerwerfen der W15 als Fünfte mit 32,09 Metern. Im Hammerwerfen wurde sie mit 26,30 Metern Vierte.

 
08.07.2018 Essingen
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Erfolgreicher Blockwettkampf in Essingen für Hannah Melzer

 Am 8.7.18 absolvierte Hannah Melzer (W12) ihren ersten Blockwettkampf. Nachdem sie beim letzten Hürdenwettkampf stürzte, stellte sie sich an diesem Tag mit großem Respekt der ersten Disziplin - den 60 Meter Hürden. Dieses Mal klappte alles und sie kam nach nach 10,93s ins Ziel (persönliche Bestleistung). Beflügelt von dieser guten Leistung verbesserte ihre bisherige persönliche Bestleistung im Diskus dann auch noch auf starke 25,41 Meter.

Die anschließenden 75 Meter brachten ihr die dritte pers. Bestleistung an diesem Tag ein (11,38 Sekunden).

Mit 4,16 Meter im Weitsprung und 7,33 im Kugelstoß beendete Hannah einen erfolgreichen Wettkampftag und belegte am Ende mit 2147 Punkten den ersten Platz.

 
14./15.07.2018 Weingarten
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Ricko Meckes verteidigt BaWü-Zehnkampf-Titel

Ricko Meckes von der LG Teck hat  in Weingarten seinen Baden-Württembergischen Zehnkampf-Titel verteidigt. Trotz „Halbtalfahrten“ kam am Ende mit 6.784 Punkten eine neue persönliche Bestleistung heraus.

„Es war ein krasses Wochenende und ein Hammer-Wettkampf“, so der erste Kommentar von Ricko Meckes am Tag danach. Der Einzelkämpfer aus der Limburgstadt wurde an beiden Wettkampftagen nur von Freundin Steffi betreut, die als Psychologin und Ernährungswissenschaftlerin für die innere Balance sorgte. Ansonsten halfen sich die Athleten gegenseitig mit Wurfgeräten und Stäben aus. Und wäre die Saison für Ricko Meckes, die im Januar in den USA während seines Masterstudiums an der Queens University Charlotte im Bundesstaat North Carolina begonnen hat, nicht schon sieben Monate lang, es hätte der erste 7000 Punkte-Wettkampf für den 26-jährigen Weilheimer werden können. Etwas wettkampfmüde an den Start gegangen, zählte nach 18 Stunden Kampf um Weiten, Höhen und Zeiten schließlich nur der Sieg, der gegenüber letztem Jahr sogar deutlicher ausfiel. „Was mich stolz macht, ist, dass ich mich in einem Wechselspiel von Auf und Ab´s immer wieder zurückgekämpft habe“.

Bei idealen Bedingungen startete Meckes über 100 Meter gleich mit guten 11,63 Sekunden in den Wettbewerb. Danach folgten mit 6,59 Meter im Weitsprung (Bestleistung 6,99), 12,98 Meter im Kugelstoßen (Bestleistung 13,99) und 1,76 Meter im Hochsprung (Bestleistung 1,85) drei mäßige Leistungen. Doch Meckes rannte sich über 400 Meter aus dem Tief. Ohne Orientierung auf die mitlaufende Konkurrenz auf der Außenbahn 6, lief Meckes die Stadionrunde in 51,49 Sekunden (seither 53,15) so schnell wie nie zuvor. Den 1. Tag beendete Ricko Meckes mit 3.449 Punkten als Zweiter hinter Stefan Henne (LG Rems-Welland/ 3.537) und vor Yannick Brümmer (LG Leinfelden-Echterdingen/ 3.312) sowie dem Vorjahreszweiten Matthias Laube (LG Neckar-Enz/ 3.219).

Der 2. Tag begann für Meckes so, wie der Erste geendet hatte –mit einer Bestzeit. Die 110 Meter Hürden lief der Weilheimer in 15,63 Sekunden. Diese Leistung brachte ihn bis auf 7 Punkte an Henne heran. Es folgte Meckes drittes Hoch in Serie. Zum ersten Mal übertraf er im Diskuswerfen mit 40,65 Meter die 40 Meter-Marke. Dies war bereits eine kleine Vorentscheidung, denn Henne und Laube  blieben mit Weiten um die 36 Meter deutlich zurück, so dass Meckes mit fast 100 Punkten die Führung übernahm. Im Stabhochsprung blieb er mit 3,90 Meter zwar unter seinen Erwartungen und das Punktepolster schrumpfte nochmals auf 36 Punkte zusammen, doch im Speerwerfen nahm Meckes dann der Konkurrenz mit 64,75 Meter rund 15 Meter ab, so dass er mit einem soliden Vorsprung von 352 Punkten relativ entspannt in den abschließenden 1.500 Meter Lauf gehen konnte. Hier wollte Meckes dem schnellsten Stefan Henne (4:34,10 Minuten) folgen, doch dies ging nicht lange gut. Im Ziel betrug der Zeitrückstand 40 Sekunden (5:14,01). Henne konnte zwar nochmals 236 Punkte aufholen, doch der Sieg von Ricko Meckes war nicht mehr in Gefahr.

 
14.07.2018
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Erfolgreiche Werfer – Zwei Medaillen in die Teckstadt

Die Athleten der LG Teck traten im Rahmen der deutschen Rasenkraftsportmeisterschaften in Dischingen an. Beim Heimspiel konnten die drei Teilnehmer der LG überzeugen. Mit der Mannschaft konnten sich Marc Käppeler und Ralf Mutschler hinter dem siegreichen TV Langenbrand und Waiblingen den dritten Platz sichern. In der Gewichtsklasse bis 98 kg wurde Marc Käppeler mit dem Stein und guten 8,95m deutscher Vizemeister. Mit dem 15 kg schweren Gerät erreichte auch der Kirchheimer Ralf Mutschler seine beste Platzierung. Mit 5,62m wurde er im Fliegengewicht Siebter.

Bei den Frauen erzielte Eva Käppeler mit dem Stein (6,46m) und dem Gewicht (16,46m) jeweils den undankbaren vierten Platz. Mit den Mannschaft konnte die 17 jährige die langersehnte Medaille in Empfang nehmen und wurde Dritte.  

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 21 von 398
© G. Fecher, LG Teck 2007-2015