13.07./ 14.07.2019 Walldorf
Geschrieben von Ralf Mutschler   
Niemela mit Doppelgold

Alexander Niemela von der LG Teck/Bissingen hat bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Walldorf mit einem Doppelerfolg über 3.000 Meter und 1.500 Meter das fast unmögliche wahr gemacht. Den Sieg über 3000 Meter der U20 am Samstag musste sich der 18-jährige Ochsenwanger trotz neuer persönlicher Bestzeit von 8:40,07 Minuten hart erarbeiten. Am Ende entschieden 8 Hundertstelsekunden das Rennen, in dem Alexander Niemela frühzeitig die Führung übernommen hatte, dann aber auf der Schlussgeraden von Jona Bodirsky (TSV 05 Rot) überholt wurde. Doch Niemela konterte 20 Meter vor dem Ziel und brachte den hauchdünnen Vorsprung über die Ziellinie. Dritter wurde Kelvin Klein (VfL Waiblingen/8:55,53).
Am Sonntag startete Alexander Niemela in seiner Paradedisziplin 1.500 Meter, in der er erst vor wenigen Tagen in Regensburg mit 3:57,01 Minuten eine überragende Bestzeit gelaufen war. In dem schnell geführten Rennen begann der LG Teck-Athlet zurückhaltend, schob sich dann aber Runde um Runde ein paar Plätze nach vorn. Zu Beginn der Schlussrunde setzte sich Niemela dann mit einem Tempovorstoß an die Spitze des Feldes und baute den Vorsprung schnell auf über 1 Sekunde aus. Am Ende gewann Niemela das taktisch geprägte Rennen in guten 4:02,63 Minuten vor den beiden härtesten Verfolgern Elias Feuersenger (LAC Freiburg/4:03,72) und Jona Bodirsky (TSV 05 Rot/4:04,76). David Steiner (LG Filder) belegte den 5. Platz in persönlicher Bestzeit von 4:07,01 Minuten.

Einen erfolgreichen Test absolvierte die Speerwerferin Lauryn Schopp. Trotz dem Handicap gegen 2 Jahr ältere Athletinnen antreten zu müssen und dazu noch das Handicap in den höher gemeldeten Alterklassen mit schwereren Gewichten konfrontiert zu werden, machte die 16-Jährige ihre Sache gut und kam mit 34,48 Meter am Ende auf den 5. Platz. Die einzigen 40-Meter-Würfe waren die von Nina Nawroth (VfL Sindelfingen/43,98) und Jennifer Buckel (LG Hohenfels/41,92).
 
06.07.2019 Schmiden
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Melzer mit der Ballwurf Bestweite

Die württembergischen U14-Mehrkampfmeisterschaften haben sich zu einem schwierigen Unterfangen für Hannah Melzer und Max Schumacher von der LG Teck gemacht. Die beiden einzigen Teilnehmer aus der Teck-Region landeten in Schmiden auf Rang 13 und 20. Dass der Vorstoß in die Medaillenränge nicht gelang, lag vor allem daran, dass im Vierkampf mit dem Ballwurf lediglich eine Wurfdisziplin - die große Stärke der beiden Teck-Athleten - vertreten ist.

Dennoch stand am Ende für Hannah Melzer in der W 13 eine neue persönliche Vierkampf-Bestleistung von 1 856 Punkten und ein der 13. Platz. Melzer startete als Beste im Ballwurf mit 45,50 Metern und ließ dann 1,40 Meter im Hochsprung, 4,45 Meter im Weitsprung und 11,17 Sekunden über 75 Meter folgen. Württembergische Meisterin wurde Luisa Schwert (LG Gäu Athletics) mit 2 037 Punkten vor Finja Willnich (LG Filstal/1 947).

Für Max Schumacher blieb am Ende mit 1 611 Punkten nur ein enttäuschender 20. Platz. Zwar holte der Weilheimer im Ballwurf mit 47,00 Metern erwartungsgemäß ordentlich Punkte, verlor dann aber im Weitsprung mit 4,34 Metern, Hochsprung mit 1,36 Metern und über 75 Meter in 11,28 Sekunden zu viele Punkte gegenüber der Konkurrenz.

 
09.07.2019 Bremen
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Renke im Endkampf bei den Deutschen Meisterschaften

Bei den deutschen U16-Jugendmeisterschaften der Leichtathleten in Bremen hat sich eine kompakte W15-Truppe des Kreises Esslingen recht achtbar geschlagen. Es reichte zwar für keine Medaille, doch die hatte man auch nicht unbedingt erwartet. M15-Jungs aus dem Kreis waren nicht am Start.

Leicht enttäuscht beim Debüt

Für die 15-jährige Maike Renke von der LG Teck waren es die ersten Deutschen Meisterschaften in der Leichtathletik. Die deutsche Meisterin im Steinstoßen aus Weilheim und ihr Trainer Ralf Mutschler (Kirchheim) hatten sich im Hammerwerfen mehr ausgerechnet als den achten Platz mit 38,84 Metern, zumal sie erst vor Kurzem ihren eigenen Kreisrekord auf 46,87 Meter verbessert hatte. Diese Weite hätte in Bremen locker zum vierten Platz gereicht. In die Medaillenränge hätte Renke nicht vorstoßen können. Hierzu waren 55 Meter gefordert.

 
09.07.2019 Regensburg
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Vereinsrekord durch Niemela

Alexander Niemela von der LG Teck ist zum ersten Mal die 1 500 Meter unter vier Minuten gelaufen. Dies hatte sich der 18-Jährige bei der internationalen Laufnacht in Regensburg auch vorgenommen. Dass er seine bisherige Bestzeit von 4.03,00 gleich um sechs Sekunden auf 3.57,01 Minuten verbessern würde, hatte er allerdings nicht unbedingt erwartet. Doch das hochkarätige Läuferumfeld, in dem die gemischten Altersklassen-Läufe nach Kategorien eingeteilt waren, hat Niemela zur aktuell elftschnellsten Zeit bei der U20 in Deutschland getrieben.

Vom Start weg hielt sich der Ochsenwanger im vorderen Feld auf, das sich zunehmend etwas auseinander zog. In der letzten Runde fiel Niemela von Platz sechs auf acht zurück, kämpfte sich aber auf den letzten 150 Metern wieder auf diesen sechsten Platz vor. In der U20-Wertung reichte dies zu Rang drei. David Steiner (LG Filder/Nellingen) lief in 4.13,12 Minuten auf den sechsten Platz. Schnellster der U20 war Florian Bremm (TV Leutershausen/ 3.54,27) vor Paul Feuerer (FC Passau/3.54,99).

 
28.06.2019 Ostdorf
Geschrieben von Ralf Mutschler   
Erfolgreiche Schülerarbeit

Dass sich bei der LG Teck was zum positiven bewegt konnte man mitunter beim Sportfest in Ostdorf erkennen. So erzielten die Athleten von Ralf Mutschler herausragende Leistungen am Freitag Abend in der Nähe von Balingen.

Im Kugelstoßen gab es einen Zweikampf zwischen Max Schumacher(Weilheim) und Alexander Doll (Oberlenningen). Zum ersten Mal in der Saison behielt der Weilheimer mit 10,19m die Oberhand vor Alexander der 10,18m erzielte.
Im Speerwurf erzielte der 13 jährige Max mit 37,53 Meter eine persönliche Bestleistung und freue sich über den ersten Platz in der Württembergischen Bestenliste. Mit 27,22 Meter erzielte Alexander ebenso eine persönliche Bestweite.
Mit dem 750g schweren Diskus konnte nur Max an diesem Tag zufrieden sein. Mit 29,48 Meter zeigte er dass die Trainingseinheiten mit Trainer Ralf Mutschler in allen Wurfbereichen gefruchtet haben und stellte an diesem Tag seine dritte persönliche Bestleistung auf. Alexander Doll wurde mit 21,96 Metern Dritter.
 
30.06.2019 Leinfelden
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Starke Männer

Die Kreis-Teammeisterschaften in Leinfelden waren trotz der großen Hitze mit insgesamt 29 teilnehmenden Mannschaften und 205 Athleten gut besucht. Von den zehn zu vergebenden Mannschaftstiteln gingen acht an die drei Kreisvereine LG Leinfelden-Echterdingen, LG Filder und LG Teck.

Mit sechs Mannschaften war die weibliche U16 im großen Wettbewerb (acht Disziplinen) die stärkste Gruppe. Pro Disziplin dürfen bis zu vier Athleten eines Teams starten, die besten zwei Ergebnisse fließen in die Wertung ein. Die meisten Punkte sammelte die LG Filder (8 124) vor der TuS Metzingen (7 343) und der StG Welzheim-Winnenden (7 312). Kreis-Vizemeister wurde die LG Teck (7 226) als Gesamt-Vierter - ein schöner Erfolg, zumal bis auf Maike Renke alle dem jüngeren Jahrgang angehörten. Renke überzeugte im Hochsprung (1,47 Meter) und über 80 Meter Hürden (13,92 Sekunden), Franka Schneider im Weitsprung (4,71) und über 100 Meter (13,96), Mia Sigel im Kugelstoßen (9,58) und Hannah Melzer im Diskuswerfen (25,06 Meter). Melzer, die eigentlich noch zur U14 gehört, steigerte sich im Kugelstoßen um über einen Meter auf 9,37 Meter. Das Team komplettierte Linn Kazmaier (800 Meter in 2.48,50) sowie die Zwillinge Marlene und Julia Fritz.

Auch bei der U12 gab es zwei verschiedene Wettbewerbs-Größen. Den aus sechs Disziplinen bestehenden großen Wettbewerb gewann bei den männlichen Schülern das Team der LG Teck (4 018) mit Sören Butter, Tom Schumacher, Henrik Bokelmann, Marius Krieg und Lukas Melzer. Herausragende Teamergebnisse waren die 4,14 Meter und 3,89 Meter im Weitsprung von Sören Butter und Tom Schumacher, die 44 Meter im Ballwurf von Lukas Melzer und die 7,98 Sekunden über 50 Meter von Henrik Bokelmann.

Bahn-Spezialist springt weit

Bei den Männern ging der Sieg konkurrenzlos an die LG Teck (4 390 Punkte). Für die Team-Highlights sorgte Lars Diekkrüger in seinem ersten Wettkampf für die LG Teck im Weitsprung mit 6,05 Meter vor Leonhard Schneider, der mit 5,79 Metern eine neue persönliche Bestweite sprang. Hochsprungspezialist Diekkrüger (1,95 Meter), der aus Braunschweig stammt und im Bahnprojekt Stuttgart-Ulm eingebunden ist, heuerte im vergangenen Jahr bei den Weilheimern an. Schnellster über 100 Meter war der Holzmadener Johan Burgmann (12,39 Sekunden) und im Kugelstoßen (11,66 Meter) holte der Notzinger Sven Haumacher die meisten Punkte. Komplettiert haben die Mannschaft LG-Trainer Ralf Mutschler in der Staffel und Fritz Zanker im Kugelstoßen (10,16 Meter).

 
03.07.2019 Riederich
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Schnelle 800m Läufer

Alexander Niemela von der LG Teck hat beim Abendsportfest in Riederich seine 800-Meter-Bestzeit aus dem vergangenen Jahr um eineinhalb Sekunden auf 1.57,88 Minuten verbessert. Damit ist der 19-Jährige der schnellste Jugendliche über 800 Meter in der 50-jährigen Geschichte der LG Teck. Den bisherigen Jugendrekord aus dem Jahr 1992 hielt Rouven Wöller (Weilheim) mit 1.58,36 Minuten, der mit dieser Zeit aber immer noch den U18-Vereinsrekord inne hat. Schneller als die beiden Jugendlichen war nur Siegfried Sekan mit handgestoppten 1.57,3 Minuten. Dies war vor 50 Jahren im LG-Gründungsjahr 1969.

Riederich scheint für den Ochsenwanger Niemela ein gutes Pflaster zu sein. Vor einem Jahr hatte er an gleicher Stelle über 1 500 Meter in 4.03,00 Minuten die Norm für die „Deutschen“ geschafft. Das Rennen am Mittwochabend war übrigens der erste Freiluftstart der Saison. Nachdem ein Hantavirus den Teck-Athleten einige Wochen lahmgelegt hatte, fiel das Comeback vor zwei Wochen beim „Soundtrack Tübingen“ buchstäblich ins Wasser. Primäres Ziel von Niemela ist nun, zum ersten Mal die 1 500 Meter unter vier Minuten zu laufen.

Über 100 Meter hat Simone Fallscheer (W35) mit 13,74 Sekunden ihre Jahresbestzeit weiter nach unten gedrückt. Nun will sie ihre Bestzeit (11,62) angreifen. Ihre Bestzeiten über 100 Meter nicht verbessern konnten Johan Burgmann (12,44) und Leonhard Schneider (12,49).

In der weiblichen U14 lief Franka Schneider LG Teck/Weilheim) über 800 Meter in 2:41,64 Minuten auf den 1. Platz.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 21 von 448
© G. Fecher, LG Teck 2007-2019