Weilheim_18Jun16 40 B161224_Weilheim 27 B161210_Gruibingen 1 B1704_Trainingslager 49 Kirchheim_04Okt15_K 12
08.10.2017 Igersheim
Geschrieben von Sven Haumacher/ Ralf Mutschler   
Landesrekord durch Sven Haumacher
 
B171008_Dirk_und_SvenK.jpgÜberraschend gut lief es beim Saisonabschluss für Sven Haumacher vom TSV Notzingen. Bei kühler aber glücklicherweise trockener Witterung fanden am 7. Oktober in Igersheim die baden-württembergischen Meisterschaften der Senioren im Wurf-Fünfkampf als letztem Wettkampf 2017 statt.
 
Es gelangen ihm vier persönliche Bestleistungen. Im Speerwerfen als für ihn schwächste Wurfdisziplin erreichte er relativ passable 37,41 m (bisherige Bestleistung 37,29 m), im Diskuswerfen bei vorteilhaftem Gegenwind 43,35 m (bisher 42,54 m) und im Wurf mit dem 15,88 kg schweren Gewicht 13,77 m (bisher 13,21 m). Das Kugelstoßen war mit 11,59 m eher schwach, das Hammerwerfen mit 43,69 m in Ordnung. Im Endergebnis waren es dann 3.332 Punkte, damit neue Bestleistung und eine Verbesserung des württembergischen Rekordes um 91 Punkte. Bei fünf Teilnehmern in der Altersklasse M 40 bedeutete dies den Sieg.
 
Soweit ersichtlich belegt er mit diesen Leistungen in der Deutschen Bestenliste 2017 in der Altersklasse M 40 im Wurf-Fünfkampf und im Gewichtwurf Rang 1. Eine Ehre war auch kürzlich die Anfrage des Deutschen Leichtathletikverbandes, im Gewichtwurf der Altersklasse M 40 am Länderkampf Frankreich - Belgien - Deutschland im belgischen St. Niklaas teilzunehmen, damit für die Nationalmannschaft nominiert gewesen zu sein. In Abwägung des zeitlichen Aufwandes zu wichtigeren Dingen entschied er sich jedoch dazu, nicht am Länderkampf teilzunehmen.
 
Sehr gut lief es in Igersheim auch für Dirk Fischer vom TB Neuffen, der sich den Titel in der Altersklasse M 45 sicherte. Zufrieden fuhr die Fahrgemeinschaft nach getanem Tagwerk mit zwei Goldmedaillen im Gepäck dann wieder in den Landkreis Esslingen."
 
08.10.17 Citilauf in Kirchheim
Geschrieben von Gerd Fecher   

Nur das Wetter spielt nicht ganz mit

Vierhundert Schüler, mehr als doppelt so viele Eltern und Großeltern entlang der Laufzone und eine engagierte, motivierte Lehrerschaft, haben den Staffellauf der Schulen in der Kirchheimer Fußgängerzone auch bei der 27. Auflage wieder zum emotionalen Erlebnis gemacht. Da wurde selbst das kühle Schmuddelwetter zur Nebensache. Zumal die LG Teck als erfahrener Ausrichter einen guten Job machte und half, diesem Lauf-Event seinen besonderen Charakter zu geben. Insgesamt hatten neun der zwölf eingeladenen Schulen gemeldet.

Es gab an diesem Tag keine Verlierer, auch wenn zwischen Pokalhelden und Platzierten oftmals nur Zehntelsekunden lagen. Es wurde angefeuert, mitgefiebert oder mitgelitten, wenn mal das Staffelholz bei der Übergabe fiel. Letztendlich stand der Teamgeist über allem. Und dies ist das entscheidende Prädikat dieser aus sechs Läufern bestehenden Pendelstaffel. Zum ersten Mal waren mehr Mädchen als Jungen am Start - das Verhältnis von 60:40 deckt sich übrigens mit den Meldeergebnissen in der klassischen Leichtathletik.

Erstmals Zweier-Klassen dabei

Die beiden Zweier-Klassen der Freihof Grundschule eröffneten pünktlich um 11 Uhr den Wettstreit über 6 x 80 Meter - es war die Premiere dieser Klassenstufe Bei den „Dreuern“ setzte sich die Teckschule Dettingen (Klasse 3a) gegenüber dem Vorjahressieger, der Konrad Widerholt Grundschule (3b), durch. Dritte wurde das 3a-Team der KW-Grundschule. Eng ging es auch bei den 4er-Klassen zu. Die ersten vier Teams trennte nur eine Sekunde. Es gewann die Mannschaft der Freihof Grundschule (4a) vor den beiden Staffeln der Konrad Widerholt Grundschule 4a und 4b.

B171008_Kirchheim.jpg

 

Ab der Klassenstufe fünf musste dann die doppelte Laufdistanz über 160 Meter bewältigt werden. Da aufgrund des nassen Bodens anstelle weißer Bahnmarkierungen nur dezent erscheinende Kreidebahnen gezogen werden konnten, war der eine oder andere Läufer etwas orientierungslos unterwegs. In der entscheidenden Phase der Staffelholzübergabe wurde aber zielgenau auf den Teampartner zugesteuert.

Ein überraschendes Ergebnis lieferte die Waldorfschule Kirchheim, die bei den „Fünfern“ mit über zwei Sekunden Vorsprung die favorisierte Staffel des Schlossgymnasiums schlug - im vergangenen Jahr waren die ersten sechs Plätze allesamt an die „Schlössler“ gegangen. Dritte wurde die Mannschaft des Ludwig-Uhland-Gymnasiums. Dafür triumphierte das Schlossgymnasium bei den 6er-Klassen mit einem Doppelsieg vor den beiden Staffeln der Waldorfschule. Auch die Klassenstufe 7 gewann das Schlossgymnasium knapp vor dem LUG.

Stark präsentierte sich bei den 8er-Klassen die Alleenschule, die mit der drittschnellsten Tageszeit (2.35,5 Minuten) mit fünf Sekunden Vorsprung vor der Freihof-Realschule und dem Schlossgymnasium siegte. Für die absolut schnellste Zeit des Tages (2.26,6 Minuten) sorgte die erste Staffel der Klasse 9 des Schlossgymnasiums knapp vor dem LUG (2.28,3). Nicht verwunderlich, denn gleich vier Athleten und Athletinnen der LG Teck standen in diesem Team. Ab der 10er Klassenstufe war dann nur noch das Schlossgymnasium im Wettbewerb.

 

 
03.10.2017 Hardheim
Geschrieben von Ralf Mutschler   
Bestleistungen am laufenden Band

Beim Werfertag in Hardheim, waren in diesem Jahr auch drei Athletinnen und ein Athlet am Start. Leonhard Schneider trat im Diskus und mit der Kugel an. Mit seinem 8,50 Metern erzielte er eine neue Bestleistung und wurde ebenso erster wie mit seinen 19,74 Metern mit dem Diskus. Einen tollen Tag erwischte auch Franka Schneider die sich mit dem Speer um 7 Meter verbesserte und den ersten Wurf über 20 Meter erzielen konnte. Mit 20,56 Meter wurde sie Dritte. Auch mit dem Hammer konnte sie mit 15,36 Metern ihre Bestleistung nach oben Schrauben und wurde wie mit der Kugel mit 4,98 Meter Dritte.

Maike Renke zeigte sich nach ihrem tollen Blockmehrkampf in Leinfelden auch in toller Form. Mit 6,40 Meter mit der Kugel, 26,15 Meter mit dem Hammer und mit 24,32 Meter mit dem Speer konnte sie mit drei neuen Bestleistungen mehr als zufrieden sein. Mit dem Hammer schob sie sich an die dritte Position in der WLV Jahresbestenliste.

Einen nicht ganz so tollen Tag erwischte Anna Schneider Zwar siegte sie mit dem Speer und dem Hammer, aber mit ihren Leistungen war sie nicht ganz zufrieden. "Leider blieb ich mit dem Hammer und Speer zwei Meter unter meiner Bestleistung" , stellte Anna etwas enttäuscht fest.Mit der Kugel blieb ihr mit 8,06 Meter der Zweite Platz
 
30.09.2017 Leinfelden
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Mehrkämpferinnen überzeugen

Beim landesoffenen Sportfest in Leinfelden-Echterdingen konnten sich die Athleten der LG Teck gut in Szene setzen.

Bei den Aktiven  trat Daniel Neth im Weit, 100m und 200m an. Gleich in der ersten Disziplin konnte er sich mit 6,19 Metern im Weitsprung  an die Spitze des Feldes setzen. Auch über die 100m in 11,74 Sekunden und mit 23,46 Sekunden über die doppelte Distanz war er von der Konkurrenz nicht zu besiegen. In der Altersklasse U18 siegte Leonhardt Schneider im Weitsprung mit 5,25 Meter und blieb nur einen Zentimeter unter seiner Bestleistung. Über die 100m wurde er in 13,17 Sekunden Fünfer sowie über die 200 Meter lange Strecke in 26,84 Sekunden.

In den weiblichen Klassen traten mit Anna und Franke Schneider sowie Maike Renke drei Mehrkämpferinnen im Blockmehrkampf an.

Anna Schneider war in der Altersklasse U16 im Block Sprint und Sprung am Start.  Mit mäßigen 15,08 Sekunden kam sie über 100 Meter ins Ziel. Nach einem Hochsprung von 1,40 Metern und einem guten Hürdenlauf von 15,76 Sekunden war sie nach drei Disziplinen an zweiter Stelle. Mit einem tollen Wurf auf 28,75 Meter mit dem Speer war sie vor der letzen Disziplin Erste. Nach einem durchschnittlichen Weitsprung von 3,83 Meter musste sie sich der Konkurrenz aus Leinfelden um 6 Punkte geschlagen geben und wurde mit 2141 Punkten Zweite.  Denselben Rang erreichte Maike Renke im Block Sprint Sprung in der Altersklasse U14. Nach sehr guten 10,84 Sekunden über die 75  m und 4,19 Meter im Weitsprung folgten 1,40 Meter im Hochsprung. Über die 60 Meter Hürden verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit auf 11,00 Sekunden und auch mit dem Speer konnte sie mit 18,73 Meter eine Bestweite erzielen. Am Ende war es Platz zwei 2218 Punkten.

Den ersten Platz erzielte Franka Schneider. Über die 75 Meter lief sie in 11,46 Sekunden ins Ziel und auch über die 60 Meter Hürden in 12,56 Sekunden konnte sie überzeugen. Einzig mit ihrem Weitsprung  von 3,83 Meter war sie an diesem Tag nicht zufrieden. Den mit 27,50 Meter im Ball erzielte sie eine Bestleistung und auch ihre 800m Zeit von 2:49,24 Minuten waren an diesem Tag sehenswert. Am Ende lag sie mit 1975 Punkten an der Top Position.  

Bei den Jungs M11 untermauerte Max Schumacher seine Top Position im Kreis. Mit 8,33 Sekunden im Sprint, 4,18 im Weit und guten 45,50 Meter mit dem 80 Gramm Ball wurde er mit 1086 Punkten Erster.

Seine Schwester Lea Schumacher, sicherte sich den ersten Platz in der Altersklasse W05 mit 706 Punkten.

 

 
24.09.2017 Geislingen
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Maike Renke räumt ab

Beim landesoffenen Sportfest in Geislinge bei Balingen konnte die einzige Starterin der LG Teck Maike Renke gleich drei Pokale mit nach Hause nehmen.

Im Hochsprung war sie mit ihren 1,40 Meter nicht zufrieden, dennoch siegte sie vor Sinja Kurbel (TB Tailfingen). Auch im Weitsprung konnte sie sich mit 4,38 Metern den Sieg vor Anna Hahn (TV Weilstetten/4,35m) knapp sichern. Über die 75m Strecke musste sie alleine Laufen und somit waren ihre 11,40 Sekunden deutlich lansamer wie ihre Bestleistung von 10,80 Sekunden.  

 
23.09.2017 Köngen
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Erfolgreiches Sportfest in Köngen

Das 42. landesoffene Schülersportfest in Köngen hat die finale Wettkampfphase der Leichtathleten eingeläutet. Das Besondere: Erstmals überhaupt in Deutschland trafen Behinderte und Nichtbehinderte aufeinander. Das Thema angestoßen hatte die Oberlenningerin Gabi Kazmaier, deren Tochter Linn trotz starker Sehbehinderung an Wettkämpfen Nichtbehinderter teilnimmt.


Damit in Köngen die Ergebnisse der vier behinderten Teilnehmer aus Reihen der LG Teck/TSV Oberlenningen mit denen der 200 Nichtbehinderten verglichen und gemeinsam gewertet werden konnten, wurde bei den Behinderten die Leistung je nach Grad der Beeinträchtigung mit einem Faktor multipliziert. Diese Umrechnungsfaktoren sind vom württembergischen Behinderten- und Rehabilitationsverband geregelt.

 

Auch Linn Kazmaier durfte sich freuen. Die Elfjährige gewann den 800-Meter-Lauf in 2.46,89 Minuten. Ansonsten waren Spitzenresultate eher Mangelware. Aufgrund der zeitgleich stattfindenden württembergischen Team-Endkämpfe der U16 und U14 in Schwäbisch Gmünd fehlte eine stattliche Zahl dieser Jahrgänge in Köngen. Große Teilnehmerfelder hingegen gab es in den Dreikämpfen der U12 und U10.

Für gute Ergebnisse sorgten die Athleten der LG Teck. Siege gab es durch Maike Renke über 75 Meter der W13 in 10,81 Sekunden, durch Max Schumacher, Sören Butter und Tom Schumacher im Dreikampf der Klassen M11, M9 und M8. Beeindruckend waren die 50,50 Meter im Ballwurf von Max Schumacher. Diese Weite war auch nötig, um den Dreikampfsieg vor seinem Dauerrivalen Jan Thümmel (LG Esslingen) perfektzumachen.

Persönliche Bestleistungen erzielten die LG-Teck-Athleten Anna Schneider im Kugelstoßen der W15 mit 8,79 Metern (3.) und Elena Traxler mit 7,38 Metern (3.) in der W14. Über 75 Meter der W12 steigerte sich Franka Schneider auf 11,23 Sekunden (4. Platz). Zwei zweite Plätze holten sich Franka Schneider über 800 Meter (2.49,83) und Mia Sigel im Kugelstoßen der W12 mit 6,39 Metern. 

 
26.09.2017 Weilheim
Geschrieben von Ralf Mutschler   

Geänderte Trainingszeiten

 Das Training beginnt für alles Altersklassen am Montag ab 18.15 Uhr und endet für die U12 um 19:30 und für die Erwachsenen und Jugendlichen um 20:15!

 

 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 21 von 355
© G. Fecher, LG Teck 2007-2015